New Generation Poetry Slam

NGPS_LOGO_bunt.jpeg
 

Das Projekt.

Seit bereits über 10 Jahren ist die Förderung des Poetry-Slam-Nachwuchses eine Herzensangelegenheit von WortLautRuhr. Wir veranstalten deshalb regelmäßig Slams für ausschließlich junge Teilnehmer*innen und bieten darüber hinaus Workshops, Fortbildungen und Schreibtische an. 

 
 Jule Weber, Jay Nightwind, Malte Küppers, Hanna Flieder

Jule Weber, Jay Nightwind, Malte Küppers, Hanna Flieder

Das Team.

Jule Weber ist Teil des Kernteams von WortLautRuhr und koordiniert den New-Generation-Bereich. Sie stammt selbst aus der U20-Slam-Szene, hat 2012 den Titel “deutschsprachige Meisterin” gewonnen - jetzt sorgt sie dafür, das die Bühnen im Ruhrgebiet frisch bleiben.

Jay Nightwind hat zum Aufbau des Projektes “New Generation” entscheidende Arbeit geleistet und steht uns weiter in beratender Funktion zur Verfügung. Als ausgebildeter Pädagoge und erfahrener Slam-Poet hat er dafür eine Qualifikation von über 9000!

Auch Malte Küppers ist in seinem Nicht-Slam-Leben als Pädagoge unterwegs. Neben dem New Generation Slam im Explorado moderiert und hostet er in Duisburg den Krümelslam - dort ist jede zweite Veranstaltung für junge Slammer*innen reserviert.

Hanna Flieder ist Slammerin und Musikerin aus Essen. Nachdem sie jahrelang die New-Generation-Szene mit ihren Texten bereichert hat, wagte sie nun den Sprung ins Veranstalterdasein und hat im Essener Hüweg einen wunderbaren Slam etabliert.

Songslam Bochum #27 Web (Foto Marvin Ruppert).jpg

Der Schreibtisch.

Der Schreibtisch ist ein regelmäßiges Treffen für junge Schreibende, die sich über Texte und Techniken austauschen möchten, aber auch ihre Kontakte mit der Szene und zu den Mitslammenden vertiefen wollen. Angeleitet von erfahrenen Bühnenpoet*innen, gewegt sich der Schreibtisch zwischen entspannter Gesprächsrunde und kleinen Workshopeinheiten.

  • in Dortmund: vor dem New Generation Slam im KJT

    • Termine: 15.02./12.04./28.06. (18 Uhr)

  • in Bochum: vor dem Poetry Slam im Riff

    • 06.01./03.02./03.03./07.04./05.05./02.06./01.09. (16 Uhr)

Der Ku(e)mmerkasten.

Weil eben nicht immer alles nur schön läuft und wir uns auch darum kümmern wollen, erreicht ihr uns bei allen slambezogenen Problemen unter kummerkasten@wortlautruhr.de.

New Generation Poetry Slam Dortmund Dez. 2017 #16 Print (Foto Marvin Ruppert).jpg

How to Slam.

von Jay Nightwind

1. einen Text schreiben

Klar, erstmal brauchst du etwas, das du auf der Bühne erzählen kannst. Bei den meisten Slams ist es so, dass man drei Texte vorbereitet haben sollte. Die müssen nicht mal auf dem Papier sein und auch nicht vorher eingereicht werden. Es reicht, wenn du sicher weißt, dass du dreimal am Mikrofon antreten könntest.

 

2. einen Slam in deiner Gegend finden

Gib den Namen deiner Stadt in die Suchmaschine deines Vertrauens ein, gepaart mit dem Begriff “Poetry Slam”. Wenn dich das nicht schon automatisch zu der Internet-, Instagram- oder Facebookseite eines Slams in deiner Gegend bringt, besteht die Möglichkeit, dass du Zeitungsartikel mit den Kontaktdaten der Organisator*innen findest. Zu allen New Generation Poetry Slams von WortLautRuhr kannst du dich ganz einfach per Mail an juleÄTwortlautruhr.de anmelden!

3. die Veranstalter*innen kontaktieren

Per Mail oder Facebooknachricht schreibst du den Veranstaltenden eine Auftrittsanfrage. Falls du die Termine der nächsten Slams kennst, schreib, wann du gern auftreten würdest. Falls nicht, frag, wann es möglich wäre! Außerdem helfen folgenden Informationen enorm weiter: Aus welcher Stadt reist du an? Wie hoch werden deine Fahrtkosten sein? Bist du volljährig? Unter welchem Namen trittst du auf? Alles weitere wird dir dann die Orga des Slams in einer netten Antwort erklären.

4. spontan sein

Manchmal kann es sich auch lohnen, zu Beginn eines Slams vorstellig zu werden. Gelegentlich kommt es dazu, dass zu Beginn des Abends noch nicht alle Startplätze vergeben sind. Sprichst du die Moderation schon vor dem Beginn der Veranstaltung an, kann es schnell mal passieren, dass du plötzlich auf der Bühne stehst!

5. entspannt bleiben

Aufgeregt? Klar. Das ist gut. Aufregung heißt, dass es dir was bedeutet - und aufgeregt und gespannt sind eh alle. Slam ist auch die Verabredung, dass die Zuschauer*innen vorher nicht wissen, was sie bekommen. Sie sind einfach da und haben Bock - wollen also hören, was du ihnen zu erzählen hast.

6. um Rat fragen

Das Team vom New Generation Poetry Slam ist die erste Anlaufstelle für alle unter 20-jährigen Poet*innen im Ruhrgebiet - und auch für die, die es werden wollen! Möchtest du etwa vor dem Auftritt nochmal deinen Text besprechen, sind unsere Schreibtische eine tolle Möglichkeit.